CRO

Samstag

Denn ohne CRO wäre deutschsprachiger Rap heute nicht, was er ist. Deutschsprachiger Pop übrigens auch nicht. Rap mit Refrains, Melodien für Millionen, für das Radio, das Stadion und die Ewigkeit – all das hielt erst dank dem selbsternannten King of Raop Einzug in den hiesigen HipHop. „Easy“ und das Debütalbum „Raop“ machten CRO nicht nur über Nacht zum Star und gaben Deutschrap durch sein Zusammenspiel aus Rap und Pop eine ungekannte Leichtigkeit, mit der er das Genre von Grund auf erneuerte – ein Impact, der auch ein Jahrzehnt später noch anhält.